Palliative Wundbehandlung

Zielgruppe: Pflegende Palliative Care

Ort: Palliativ- und Hospizakademie der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Bärstraße 9, 39104 Magdeburg

Umfang: Tagesseminar

Referent: Uta Wilke, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin, Pflegefachkraft in der Palliativversorgung, Kursleiterin Palliative Care, Moderatorin Palliative Praxis, Leipzig

Teilnehmerplätze: 8 – 15

Kursgebühr: 120 Euro

Anmeldung: bis 17.12.2021 – bitte mit vollständigem Namen und Berufsbezeichnung, E-Mail-Adresse und evtl. Telefonnummer sowie Rechnungsanschrift

© Konstanze Gruber - stock.adobe.com

Wundversorgung spielt in der Palliativpflege eine bedeutende Rolle. Viele Palliativpatienten leiden an chronischen Wunden und deren belastenden physischen und psychischen Begleiterscheinungen. Vor allem Patienten mit exulzerierenden Wunden sind davon betroffen.

Symptomorientierte Wundbehandlung ist das oberste Ziel, auch wenn es sich hier nicht um eine kurative Therapie handelt.

Ziel des Wundmanagements ist es, durch Reduktion und Kontrolle der Symptome das Leben und die Lebensqualität des Patienten möglichst würdig zu gestalten. Dazu ist es allerdings wichtig, Möglichkeiten und deren Effekte zu kennen und zu erklären.

Inhalte:

  • Pflegeleitlinie zur Versorgung exulzerierender Wunden (DGP)
  • Schmerzen
  • Infektionen
  • Exsudat-Management
  • Blutungen
  • Gerüche
  • Juckreiz
  • Übersicht geeigneter Verbandsmaterialien
  • Verbandswechsel (Intervalle, Umfang, Handling etc.)
zurück