Pflege von Portsystemen

Zielgruppe: Pflegende Palliative Care

Ort: Palliativ- und Hospizakademie der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Bärstraße 9, 39104 Magdeburg

Umfang: Tagesseminar

Referent: Uta Wilke, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin, Pflegefachkraft in der Palliativversorgung, Kursleiterin Palliative Care, Moderatorin Palliative Praxis, Leipzig

Teilnehmerplätze: 8 – 15

Kursgebühr: 120 Euro

Anmeldung: bis 28.03.2022 – bitte mit vollständigem Namen und Berufsbezeichnung, E-Mail-Adresse und evtl. Telefonnummer sowie Rechnungsanschrift

© Konstanze Gruber - stock.adobe.com

Dieses Seminar soll Sie dazu befähigen, ein Portsystem fachgerecht zu pflegen, die Portnadel korrekt zu entfernen und Funktionsstörungen zu beheben.

Erstmals beschrieben wurden die subkutan implantierten Portkathetersysteme bei 30 Patienten in den USA im Jahr 1982 durch John E. Niederhuber.

Die Hauptindikation für die Anlage eines Intraportsystems ist heutzutage die Applikation von Chemotherapeutika und auch im Bereich der Palliative Care benötigen viele Patienten einen langfristigen intravenösen Zugang, um beispielsweise Schmerzmedikamente verabreichen zu können, Blut zu entnehmen, Transfusionen durchzuführen oder den Patienten parenteral ernähren zu können.

Die Vorteile für Patienten, Pflegepersonal und Ärzte liegen vor allem in einem komfortablen, schnellen und permanent verfügbaren Zugang.

Inhalte:

  • anatomische und physiologische Verhältnisse
  • Punktionstechnik bei Portsystemen
  • Punktionsmaterial
  • korrekte Handhabung und Pflege von Portkathetern
  • Funktionsstörungen und Lösungsansätze
  • korrektes Entfernen der Portnadel
  • rechtliche Aspekte
zurück