Palliative Care Multiprofessionell (160 Stunden)

Zielgruppe: Altenhilfe, Therapeuten, Soziale Arbeit, Hospizkoordinatorinnen, Pflegedienste, Pflegende, psychosoziale Berufe, Seelsorge

Der Kurs richtet sich insbesondere an: Gesundheits- und Krankenpflegekräfte der ambulanten und stationären Pflege, Mitarbeitende im Sozialen Dienst, Psychologen, Seelsorgende, Physiotherapeuten, Altenpflegekräfte, Altenpflegehelfer, Alltagsbegleiter, Pflegedienst- und Heimleitungen ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen, medizinische Fachangestellte, Ergotherapeuten, Logopäden, Koordinatoren in Palliativteams und Hospizdiensten

Ort: Palliativ- und Hospizakademie der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Bärstraße 9, 39104 Magdeburg

Umfang: 160 Stunden-Kurs, 4 Wochen

Termine:
1. Woche03.05. - 07.05.2021
2. Woche12.07. - 16.07.2021
3. Woche18.10. - 22.10.2021
4. Woche06.12. - 10.12.2021

Kursleiterinnen:
Dorothee Sperber, Sozialpädagogische Kursleiterin Palliative & Dementia Care

Dorothea Schnee, Krankenschwester, Sozialpädagogin, Palliative Care-Fachkraft, Systemische Therapeutin, Leiterin Palliativ- und Hospizakademie Magdeburg

Teilnehmerplätze: 12 - 15

Fortbildungspunkte: 20

Kursgebühr: 1.530 Euro

Lassen Sie Ihre Weiterbildung finanziell fördern!
Der Bund und die einzelnen Bundesländer unterstützen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer in der beruflichen Weiterbildung, indem sie die anfallenden Kosten teilweise oder auch vollständig erstatten. Wir beraten Sie dazu gern ausführlich.

Anmeldung: bis 06.04.2021 mit folgenden Unterlagen:

  • Berufserlaubnis in Kopie
  • tabellarischer Lebenslauf
  • kurzes Motivationsschreiben

© Konstanze Gruber - stock.adobe.com

Die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten in großen Schritten weiterentwickelt. Die Zahl spezialisierter Einrichtungen wie stationäre Hospize für Erwachsene und Kinder, Palliativstationen, ambulante Hospizdienste und SAPV-Teams konnte stetig wachsen.

Es gibt aber auch noch Lücken in der Versorgung: Die angemessene Begleitung und Betreuung von Menschen in Pflegeeinrichtungen, die palliativpflegerisch und -medizinisch betreut werden müssten, ist häufig (noch) davon abhängig, wer gerade Dienst hat.

In der medizinischen Betreuung von Menschen mit fortschreitender unheilbarer Tumorerkrankung gelingt in der Regel der Wechsel in eine Betreuung mit palliativer Zielsetzung sehr gut – für Menschen mit anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen (ALS zum Beispiel) ist das leider immer noch eher selten der Fall.

Das Bereitstellen einer hospizlichen Haltung und essenziellem palliativpflegerischem Wissen sowie Möglichkeiten, dieses Wissen auch umsetzen zu können, ist auch für nicht-spezialisierte Pflegende, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Assistenzpersonal und andere Mitarbeitende im Gesundheitswesen dringend nötig!

Der 160-stündige Multiprofessionelle Palliative Care-Kurs richtet sich an eben diese Berufsgruppen im Gesundheitswesen und trägt zur Schließung dieser Lücke in der Begleitung und Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Nahestehenden bei.

zurück