Palliative Pharmazie (40 h)

Der Kurs richtet sich an Apothekerinnen und Apotheker.

Ort: Palliativ- und Hospizakademie der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Bärstraße 9, 39104 Magdeburg

Umfang: 40 Stunden-Kurs, 1 Woche

Kursleiterin: Julia Lehmann, DGP-zertifizierte Kursleiterin, Pain Nurse

Teilnehmerplätze: 12 – 15

Fortbildungspunkte: 20

Kursgebühr: 850 Euro

Lassen Sie Ihre Weiterbildung finanziell fördern!
Der Bund und die einzelnen Bundesländer unterstützen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer in der beruflichen Weiterbildung, indem sie die anfallenden Kosten teilweise oder auch vollständig erstatten. Wir beraten Sie dazu gern ausführlich.

Anmeldung: bis 15.02.2021 – bitte mit folgenden Unterlagen:

  • Berufserlaubnis bzw. Nachweis über Studienabschluss in Kopie
  • tabellarischer Lebenslauf
  • kurzes Motivationsschreiben

© Konstanze Gruber - stock.adobe.com

„Palliativpharmazie ist der Beitrag des Apothekers und des pharmazeutischen Fachpersonals zur Palliativversorgung. Die Palliativpharmazie umfasst alle pharmazeutischen Aspekte der Versorgung und Begleitung von Palliativpatienten und ihren Angehörigen, u.a. die Versorgung mit Arzneimitteln, Medikationsmanagement, die pharmazeutische Betreuung und die patientenindividuelle Herstellung von Rezepturen.“ (Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Sektion Pharmazie)

Apothekerinnen und Apotheker sind zentrale Akteure in der Arzneimittelversorgung. Sie tragen dazu bei, die jeweils beste Arzneimitteltherapie zu finden. Darüber hinaus sind sie wichtige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Sorgen der Patientinnen und Patienten und deren Angehöriger. Diese hängen oft nicht nur allein mit der Medikamentenvergabe zusammen. Damit fungieren Mitarbeitende in Apotheken immer auch als Vermittler, Vertraute und Wegweiser.

Inhalte

  • Beschreibung der Aufgaben pharmazeutischen Fachpersonals in der Palliativversorgung
  • Förderung der Wahrnehmung und Integration pharmazeutischer Aspekte in der Palliativmedizin bei allen beteiligten Berufsgruppen 
  • Anregung des Erfarhrungsaustauschs unter Apothekerinnen und Apothekern
zurück