COPD als palliative Erkrankung

Zielgruppe: Altenhilfe, Führungskräfte, Pflegende Hospiz, Pflegende Palliative Care, Pflegende

Ort: Palliativ- und Hospizakademie der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Bärstraße 9, 39104 Magdeburg

Umfang: Tagesseminar

Referentin: Julia Lehmann, DGP-zertifizierte Kursleiterin, Pain Nurse, ausgebildete Hospizdienstkoordinatorin

Teilnehmerplätze: 10 – 15

Fortbildungspunkte: 8

Kursgebühr: 120 Euro

Anmeldung: bis 22.03.2021 – bitte mit vollständigem Namen, Berufsbezeichnung, E-Mail-Adresse und evtl. Telefonnummer sowie Rechnungsadresse

© Konstanze Gruber - stock.adobe.com

Im Laufe der Jahre haben sich Palliative Care und Hospizarbeit weiterentwickelt. Hauptadressaten unserer Arbeit sind nicht mehr nur Tumor- und AIDS-Patienten, sondern auch Menschen mit neurologischen und internistischen Erkrankungen, die chronisch und fortschreitend verlaufen, in absehbarer Zeit zum Tode führen und mit belastenden Symptomen wie zum Beispiel Atemnot, Schmerzen, Unruhe, Angst und Ödemen einhergehen.

Unter diesem Fokus biete ich eine Tagesveranstaltung zum Thema COPD im Endstadium als palliative Erkrankung an.

Im Seminar sprechen wir über die psychische Situation von Menschen, die schon viele Jahre unter Atemnot leiden, benennen typische körperliche Beschwerden und erarbeiten gemeinsam, wie wir ganzheitlich und auf allen Ebenen ihre Symptomlast medikamentös und nichtmedikamentös lindern können.

Vor allem geht es um den Umgang mit und das Lindern von existenziellen Ängsten. Hierzu werden äußere Anwendungen gezeigt, die das Atmen erleichtern und die entspannend und beruhigend wirken, und die begleitende Therapie mit Heilpflanzen besprochen.

zurück