3. Palliativ- und Hospizsymposium Magdeburg

Zielgruppe: Ärzte, Führungskräfte, SAPV Sachsen-Anhalt, Pflege, Soziale Arbeit, Hospizkoordinatorinnen, Interessierte Öffentlichkeit, Mitarbeiter in Beratungskontexten, Pflegende Hospiz, Pflegende Palliative Care, Pflegende

Ort: Johanniskirche, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg

Kurs / Seminar / Workshop: Symposium

Für diese Veranstaltung werden Fortbildungspunkte beantragt. 

 

 

3. Palliativ- und Hospizsymposium. Qualität. Perspektiven. Sachsen-Anhalt.

 

Programm

Hier geht es zur Programm-PDF.

09:00 Uhr Check-In, Begrüßungskaffee

09:15 Uhr Eröffnung Christoph Radbruch, Vorstandsvorsitzender Pfeiffersche Stiftungen

09:25 Uhr Grußwort der AOK Sachsen-Anhalt Cornelia Schulz, Leiterin der Unternehmenseinheit Gesundheitsleistungen der AOK Sachsen-Anhalt

09:40 Uhr KEYNOTE: Prof. Dr. Hans Christof Müller-Busch, Ltd. Arzt i.R. Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe

10:00 Uhr Definitionsansätze der Pflege- und Versorgungsqualität in der Palliative Care – Worauf kommt es an?

Prof. Dr. Gabriele Meyer, Leiterin des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaften Universität Halle Wittenberg

10:30 Uhr Zertifizierung: Klotz am Bein oder Entwicklungschance? Heiner Melching, Geschäftsführer DGP

11:00 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr Evidenzbasierter Qualitätsbegriff: Ein Überblick Dr. med. Bernd Oliver Maier, 

Chefarzt Med. Klinik III/ Palliativmedizin und Onkologie, St. Josefs-Hospital Wiesbaden

12:00 Uhr PODIUM:

Qualität aus Sicht der Leistungserbringer und Kostenträger
Jens Hennicke, Leiter der TK-Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Prof. Dr. Hans Christof Müller-Busch, Ltd. Arzt i.R. Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe

Markus Seibt, geschäftsführender Leiter der SAPV im Vogtlandkreis

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Vier Workshop-Sessions parallel:

Workshop 1:

Pädiatrische Palliativversorgung: Was ist Qualität bei schwerstkranken Kindern

Moderation: Prof. Dr. Bernt-Peter Robra,
Dr. Toralf Bernig, Oberarzt, kommissarischer Consultant Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Station K1 Universitätsklinikum Halle

Dr. med. Volker Aumann, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Kinderhämatologie und -onkologie,

Universitätsklinikum Magdeburg

Workshop 2:

Hospizliche Kultur und Prävention in Pflegeheimen etablieren

Moderation: Dr. Gernot Heusinger von Waldegg

Jürgen Spicher, Fachreferent für Altenhilfe und Hospiz beim Caritasverband für das Bistum Aachen e.V.

Dennis Krebs, Organisationsberater und Pflegewissenschaftler, contec GmbH

Workshop 3:

Ehrenamtliche Begleitung: Menschliche statt fachliche Qualität?

Moderation: Ulrich Paulsen

Benno Bolze, Geschäftsführer DHPV, Berlin

Sindy Herrmann, stellv. Vorsitzende Hospiz- und Palliativverband Sachsen-Anhalt

Workshop 4:

Advance Care Planning in der häuslichen Begleitung alter und schwerstkranker Menschen

Moderation: Tabea Friedersdorf

Dr. med. Ulrich Apel, Facharzt für Allgemein- und Palliativmedizin, Wolmirstedt

Rieke Schnakenberg, MPH, wiss. Mitarbeiterin Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften,

Department für Versorgungsforschung Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

15:15 Uhr SCHLUSS-PODIUM:

Qualität. Perspektiven. Sachsen-Anhalt. Was ist jetzt zu tun?

Wie geht es weiter?

Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt

Christoph Radbruch, Vorstandsvorsitzender Pfeiffersche Stiftungen

Prof. em. Dr. med. Bernt-Peter Robra, ehem. Direktor Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Prof. Dr. Christoph Kahl,

Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin Klinikum Magdeburg gGmbH

Ulrich Paulsen, Vorsitzender des Hospiz- und Palliativverband Sachsen-Anhalt e.V. (HPV)

Prof. Dr. Gabriele Meyer, Leiterin des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaften
Universität Halle Wittenberg

16:45 Uhr Ende des 3. Palliativ- und Hospizsymposiums



 

 

 

zurück